Wir weisen hier ausdrücklich darauf hin, dass wir unsere Welpen ausschliesslich als

Liebhaber - und Familienhunde und nicht als Zuchthunde abgeben

 und dass dieses Bestandteil unseres Vertrages ist.

_________________

 

Uns ist wichtig, dass sie uns gegenüber echtes Interesse an der Rasse Mops und unseren

Tieren offenbaren und ehrlich Ihre Haltungsbedingungen schildern.  

Die übrigen Fragen klären sich dann von allein in der richtigen Reihenfolge.

Haben Sie Verständnis für unsere Fragen, denn wir vertrauen Ihnen vielleicht

ein kleines Lebewesen an, dass diese Fürsorge verdient.

__________________

 

In der Wurfkiste vermitteln dem Mopswelpen die Nähe der Mutter und die Kuschelwärme der

Geschwister Sicherheit und Geborgenheit, später steht die Rudelgemeinschaft – die der Artgenossen

oder der menschlichen Familie im Mittelpunkt seines Lebens. Hier hat er seinen festen Platz.

Eine intakte und stabile Gesellschaftsstruktur ist für die natürliche und artgemäße Entwicklung des

Mopses in jeder Phase seines Lebens wichtig.

 

DSCF22910022  DSCF22930024 

 

Neugeborene Mopswelpen sehen nichts und hören nichts. Zum Glück haben die hilflosen Winzlinge

zwei Fähigkeiten mit auf ihren beschwerlichen Weg bekommen, die ihnen das Überleben sichern. Die

Mopswelpen wissen instinktiv, wie sie zur mütterlichen Zitze finden und sich daran festsaugen müssen

und sie klagen mit ihrem dünnen Stimmchen, wann immer sie allein gelassen werden und die Wärme der

Mutter nicht spüren. Das Fiepen ruft Mama Mops umgehend auf den Plan und sie sucht ihre Welpen.

Da sie noch nicht in der Lage sind ihre Körpertemperatur konstant zu halten, sehr schnell unterkühlen,

muss die Temperatur im Wurfzimmer über der normalen Zimmertemperatur liegen. Alternativ

benutzt man zusätzliche Wärmequellen für die Wurfkiste, ein elektronisches Wärmekissen und eine

Wärmebirne die eine seichte Wärme von Oben abgibt. Viel Leben zeigt sich anfangs nicht in der Wurfkiste

und doch verraten Verhalten und körperliche Verfassung der Mopswelpen, ob alles in Ordnung ist.  Nimmt

man einen gesunden Welpen hoch, windet er sich hin und her, sein Körper ist warm und fest.

 

DSCF23100007

 

Mit der Geburt und der Aufzuchtphase wird von der Mutterhündin enorm viel abverlangt.

Nach erfolgter Geburt sollte dem Ruhebedürfnis der neuen Hundefamilie genügend Rechnung

getragen werden. Die Hündin hat enormes geleistet und es stehen

 ihr anstrengende Wochen der Aufzucht bevor.

 

DSCF22940025

 

Für die ersten Wochen haben wir für die Mopsfamilie einen ruhigen Raum eingerichtet -

 unser Welpenzimmer, dass sich in unserer Wohnebene befindet.

 

  DSCF23760004   

 

Die Bedeutung eines Welpenzimmers 

Die ersten Tage nach der Geburt sind vor allem durch Ruhe und Geborgenheit ( Saugen, Schlafen und

Brutpflege) gekennzeichnet. Es entsteht bei uns vom ersten Tag an ein Stundenplan. Dabei entsteht ein

bestimmter Tages - und Nachtrhytmus der dem Ruhebedürfnis des Wurfes entgegenkommt.

 

Gerade in den ersten beiden Wochen ist die Aufzucht  eine Rund-um-die-Uhr-Betreuung.

Wir lassen unsere Welpen nie unbeobachtet. Schon vor der Geburt werden von uns diverse "Hüterollen"

in der Familie verteilt. Es ist wichtig das man genügend Schlaf nachholen kann, denn gerade die

 Nachtwachen fordern enorm, da man wenig oder nur leichten Schlaf findet, weil jeder

ungewohnte Pieps die "innere Alarmglocke" anschlagen lässt.

 

Zum erwachenden Brutpflegeinstinkt stellen sich bei der Hündin normalerweise auch die bewusst

sorgfältigen Bewegungsabläufe beim Aufstehen und Hinlegen in der Wurfkiste ein.  Bei der einen

Hündin ist es sofort da, bei der anderen muss man unterstützend eingreifen. Nicht jede Hündin ist gleich.

Es gibt Hündinnen die bei der geringsten Störung aus der Wurfkiste schießen und sich anschließend

wieder "plump"hinein legen! Hier ist strickte Überwachung angesagt und wir lassen dann unsere Welpen

nicht aus den Augen. In den ersten zwei Wochen ist die Hündin mit Pflegen und Säugen der Welpen voll

beschäftigt. Zudem wird sie zu diesem Zeitpunkt in Abständen noch immer sogenannte Nachwehen haben.

Daher ist es wichtig, dass sie während den ruhigen Momenten so viel Schlaf wie nur irgendwie möglich

findet. Unsere Türklingel wird auf leise gestellt, damit die Hündin nicht unkontrolliert aufspringt und im

Eifer des Gefechtes ein Welpe dabei Schaden nehmen könnte.

 

Unser Stundenplan in den ersten Wochen sieht in etwa so aus: 

Morgens nach der Erstversorgung der Hündin wird das Wurflager neu eingebettet. Temperatur-,

Ausfluss- und Gesäugekontrolle sowie die medizinische Versorgung folgen. Vitalitätskontrolle der Welpen

d.h. sie werden 2-mal täglich gewogen und ihr Zustand wird überprüft. In den ersten Tagen werden die

Nabelschnurstümpfe überprüft, sie sollten gut abgetrocknet sein und nach ein paar Tagen abfallen. Die

Krallen der Welpen werden über die ersten Tage härter und wachsen ziemlich schnell. Sie werden von uns

regelmäßig kontrolliert und wenn nötig mit einem Nagelklipper gekürzt. Nach jeder weiteren Fütterung

( alle vier Stunden) der Hündin wird sie ins Freie geführt und das Lager, wenn nötig, neu eingebettet. 

Dies alles wird bei uns in einem Aufzuchtprotokol genau nachgeführt.

  

 Jetzt befassen wir uns auch mit der Namensgebung ihres künftigen Welpen.

Die Namen aller Welpen eines Wurfes haben bei uns den gleichen Anfangsbuchstaben.

Im Folgewurf beginnen die Namen mit dem nächsten Buchstaben des Alphabets.

   

DSCF22760007

 

Schlafen und Trinken, in den ersten beiden Lebenswochen  zählt nichts anderes für die Welpen. Das ändert

sich ab der dritten Woche, denn die Welpen nehmen dann ihre Umgebung zunehmend besser wahr, sie

reagieren auf Bewegungen und Geräusche, freuen sich  Rutenwedelnd über Zuwendung und demonstrieren

bereits knurrend erste Abwehrbereitschaft. Was bisher nur ein kriechendes Vorwärtsschieben war, verdient

jetzt eher die Bezeichnung Fortbewegung. Besonders aktive Welpen erproben die neuen Fertigkeiten

 bereits auf kurzen Ausflügen jenseits der Wurfkiste.

 

Wir installieren nun unseren Welpenauslauf der unseren Welpen mehr Raum für ihre Aktivitäten bietet.

Zusammen mit der Wurfkiste bildet er eine Einheit. 

 

DSCF25120003  DSCF25110002  DSCF25490040  DSCF25540045

 

DSCF25210012  DSCF25200011  DSCF25270018

 

 DSCF25670058  DSCF25220013

 

 DSCF25680059

 

Ab ca. der 5. Lebenswoche dürfen sich sich als künftiger Besitzer eines Mopswelpen den Wurf

ansehen und endlich ihr Hundekind kennen lernen! Unser Bestreben ist es, unsere

Mopswelpen in gute Hände zu vermitteln.

 

Für unsere Welpen wünschen wir uns verantwortungsbewusste und tierliebe Menschen. Wir erwarten

von Ihnen Zuverlässigkeit für unsere Welpen, dass  Sie bereit sind, mit genauso viel Liebe

und Einsatzbereitschaft für das weitere Wohlergehen unserer Jungtiere zu sorgen.  

 

DSCF11280001 DSCF11320001 DSCN32230001

  

 DSCF51240001  DSCF52620001 

 

DSCF55930001 DSCF55940001 DSCF11340001   

   

  DSCF55960001 DSCF52710001 DSCF52690001

 

  DSCF52770001 DSCF56130001 DSCF57440001_1 DSCN47730001

   

 DSCF53220001 DSCF55900001 DSCN48650001

 

    DSCN47780001 DSCN49070001  DSCN47820001 

 

DSCN47910001   DSCN56680001

 

 DSCN52170001 DSCN52180001 DSCF46010001

        

Der zweite Monat im Leben unserer Mopswelpen entscheidet darüber, wohin die Reise gehen wird. Ihre

Entwicklung macht Riesenschritte. Sie beherrschen jetzt fast das gesamte Repertoire

der Körper-, und Lautsprache, entdecken zunehmend die Lust am Laufen, verbessern spielerisch ihr

Reaktionsvermögen und beobachten und beschnüffeln voller Interesse alles, was sich in

ihrer Umgebung abspielt. Mopswelpen sind offen für alles Neue.

 

DSC_011300020002 DSC_011300010001 DSC_011500040003

 

DSC_011600050004 DSC_011700060005 DSC_011800070006

 

DSC_011900080007 DSC_012100010008 DSC_012300010010

 

DSC_012700160011 DSC_012800170012 DSC_013700260013

 

DSC_014200310014 DSC_015200410015 DSC_015700460016

 

DSCF278500130001 DSCF278900170004 DSCF278800160003

 

Die intensive Beschäftigung mit den Mopswelpen schafft die Grundlage für eine

vertrauensvolle Beziehung, sie prägt den Mops auf den Menschen.   

 

   

 

   

  

Bei schönem Wetter geht es raus in unseren Garten.

 

   

  

   

 

   

 

Jetzt erfolgt auch die Wurfabnahme und wir lassen unseren Rassehundezuchtverein die

Wurfmeldung zukommen. Damit stellen wir unseren Antrag für die Ahnentafeln.     

  

Bereit für das Leben mit den neuen Besitzern

 

   Wir geben die Welpen zum Anfang der Sozialisierungsphase ab,

das ist ab der vollendeten 8.ten Lebenswoche.

Bis dahin sind sie tierärztlich untersucht, sind gegen SHP geimpft, haben zur

Kennzeichnung einen Mikrochip und erhalten bei der Abgabe den

EU- Impfausweiß und natürlich Papiere.

 

Ihr erstes Ziel als Mops- Besitzer muß nun sein, dem Welpen erst einmal

Sicherheit im neuen Zuhause zu geben und eine sehr enge Bindung

zum Welpen zu erzielen. Das ist eine der wichtigsten Dinge

für die weitere charakterliche Entwicklung. 

 

Sie können nun langsam ihren Welpen auf die optischen und akustischen Quellen ihres täglichen Lebens

gewöhnen. Ausflüge in Feld, Wald, Gewässer, Streichelzoo usw... sollten bald dazu gehören. Gewöhnen sie

ihren Welpen langsam an das Autofahren. Nehmen sie ihn öfter auf kleinen Strecken mit. Am Ende der

Fahrt sollte möglichst ein angenehmes Erlebnis für  das Hundekind stehen. Versuchen sie andere Hunde,

die nett mit ihrem Welpen spielen, regelmäßig zu treffen.

 

 Der Mops ist ein Gewohnheitstier.

 Diese Anlage nutzen wir vom ersten Moment an, wo der Welpe in unser Leben tritt. Er wird Sie

beobachten und nie aus den Augen lassen und lernt an allem, was ihn umgibt sofort und prägt es sich ein.

Ihr Verhalten als Besitzer ist somit entscheidend, um ein einfache, klare Verständigung aufzubauen.

Bedenken Sie von allem Anfang an, dass ihr Welpe Ihre Sprache zu 95%  nicht versteht. Sein Verständnis

unserer Sprachebeschränkt sich auf das, was er bei uns, seinem Züchter, in Verbindung mit einer Aktion

verknüpft und gespeichert hat.

 

Bitte beachten sie unbedingt, nicht alle Hunde mögen Welpen!!

Klären sie dies am besten mit dem Besitzer ab,

bevor sie ihren Welpen zu dem anderen lassen.

!!! Es gibt keinen Welpenschutz !!!

( das ist eine überholte und wiederlegte Annahme)

 

Wir empfehlen den Besuch einer Welpenspielstunde. Sinnvoll wäre es wenn sie eine Hundeschule

finden wo ihr Welpe in einer kleinen Gruppe mit gleichaltrigen spielen und trainieren kann. Besonders

schön wäre es, wenn sie eine Mopsgruppe finden würden, der sie sich anschließen können.

  

Unsere Mops - Welpen werden vor ihrer Abreise - bei uns Zuhause -

durch unseren Tierarzt gründlich untersucht. 

 

 Es werden von ihm die Augen, Ohren, Nase, Haut und Fell,

 Zähne, Schleimhäute der Oberlippe - der Zunge, Lunge, Herz, Bauchnabel

und bei den Rüden der Hoden genau in Augenschein genommen.

 

Der Welpe erhält von unserem Tierarzt einen elektronischen Identifikationschip/Transponder.

 

Der Welpe erhält durch unseren Tierarzt seine erste Impfung gegen SHP von Nobivac.

Wir geben bewußt nur die 3-fach- Impfung. Wir denken für das Immunsystem eines so kleinen Welpen

 ist es erst einmal genug sich mit 3 Erregern ( statt mit 5, 7 oder 8 Erregern) auseinander zu setzen.

   

Nun kommt bald der große Tag!

Um sich und dem Welpen eine angenehme Heimfahrt zu ermöglichen, brauchen Sie eine

Begleitperson, damit der Welpe auf dem Rücksitz betreut und ihm Geborgenheit vermittelt wird. Möpse

vertragen Autofahrten in der Regel gut, aber es gibt immer  Ausnahmen. Bitte beachten Sie, dass der Welpe

kurz vor der Fahrt nicht gefressen hat. Die ausgefallene Mahlzeit wird er in seinem neuen zu

Hause schnell wieder nachholen wollen.

 

 Wenn er während der Fahrt ruhig und entspannt bleibt, ist es nicht nötig, diese zu unterbrechen ( sofern

sie nicht Hunderte von Kilometer fahren müssen). Sollte er aber anfangen, oft zu gähnen oder zu speicheln

oder anhaltend jammern, empfehlen wir ihnen anzuhalten und den kleinen Kerl in einem Wald oder auf

einer Wiese ( keine schmutzige Autobahnraststätte), fern vom Straßenverkehr, durch Spielen abzulenken

und müde zu machen, um dann die Fahrt fortzusetzen. Damit kann einem eventuellen

 Erbrechen und damit vorprogrammierten Schwierigkeiten für zukünftige Autofahrten vorgebeugt werden. 

Ist die erste Autofahrt mit ihnen für den Welpen eine angenehme Erinnerung, wird er

auch in Zukunft gerne ins Auto steigen. Mit dieser Fahrt beginnt für Sie ein Lebensabschnit mit einer

 jungen, neugierigen, noch unerfahrenen Kreatur.

 

Nun liegt es an Ihnen, den neuen Besitzer, den Tenor für ein gutes,

erfülltes, jahrelanges Miteinander anzustimmen.

 

Vergessen sie uns als Züchter nicht. Bitte geben Sie uns bescheid!

Auch wir möchten gerne wissen, ob der Welpe gut gereist ist.

 

Ildiko_4 

 

Zu Ihren Mopswelpen erhalten sie von uns: 

 

- einen Kaufvertrag 

- die Ahnentafel ihres Mopswelpen

-  einen Europäischen Heimtierausweiß/ Impfpass

- ein aktuelles Gesundheitszeugnis vom Tierarzt 

   - Produkte von der Firma HappyPets und PerNaturam

  

Wenn wir in Kontakt bleiben können und merken wie gut es Möpschen

getroffen hat, ist das das schönste Danke Schön für uns.

 

Ein Mops verändert ihr Leben

 

Wer ihn ins Haus nimmt wird schnell merken, er nimmt Teil an unserem Leben und wird Teil unseres

Lebens. Er ordnet sich freiwillig unter, wenn er bei uns ein Zuhause und Geborgenheit findet. Wenn wir

einen Mops zum Freund und Partner haben wollen, müssen wir ihm allerdings Rechte zugestehen und

seine Bedürfnisse berücksichtigen. Er braucht Verlässlichkeit, einen Tagesablauf mit festen Terminen für

Fütterungen, Spazieren gehen, Spielen und Schmusen. Viel Zuwendung und regelmäßige Beschäftigung

sind die Basis für eine harmonische Mops-Mensch- Beziehung.

 

Wenn sie all das bejahen können, dann sind sie für unsere Mopswelpen genau die richtigen Besitzer. 

  

Kontaktieren sie uns bitte gerne im Vorfeld,

damit wir Sie und Sie uns und unsere Möpse

 kennen lernen können.

 

Bei Ernsthaften Interesse an einem unserer Welpen

können sie uns gerne kontaktieren unter:

 

   Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

oder 09365 / 8280021