Wissenswertes 

 

Die WSAVA ( World Small Animal Veterinary Community ) /Weltverband der Kleintierärzte

 sagt aus:

Das nach einer einmaligen SHP Impfung ( Staupe - Hepatitis - Parvo )

nach der 14. bis 16. Lebenswoche 98 % aller Hunde einen lebenslangen Schutz gegen SHP haben

und müssen nicht mehr dagegen geimpft werden!! 

 

Die WSAVA hat eine Richtlinie für die Welpenimpfung veröffentlicht und die

ist wirklich ein Knüller!! Eine Sensation, so schreibt es auch

Monika Peichl in ihrem Blog ( Autorin "Haustiere impfen mit Verstand" )

 

Hier die wichtigsten Aussagen:

 

1. Welpen sollten ihre letzte Impfung mit den core vaccines

( = Staupe- Hepatitis- Parvo = SHP = Impfstoffe, die alle Welpen erhalten sollten )

mit 14 bis 16 Wochen bekommen.

 

2. 98 Prozent der Welpen sind damit für viele Jahre wahrscheinlich

lebenslang gegen Staupe- Hepatitis- Parvo geschützt.

 

3. Die empfohlene erneute SHP- Impfung der Junghunde mit einem Jahr ist KEINE Aufrischimpfung.

Sie ist vielmehr als Catch-up-Impfung gedacht für diejenigen Junghunde,

bei denen die letzte Welpenimpfung nichtgegriffen hat. 

 

Die WSAVA sagt, dass man gegen SHP nicht häufiger als drei Jahre impfen soll. 

Dies werde oft dahingehend missverstanden, dass man alle drei Jahre nachimpfen solle.  

Aber das ist nicht der Fall, heißt es ausdrücklich in der Richtlinie. Und zwar deshalb:

 Wenn der Hund bereits Immunität gegen SHP besitzt,

wird diese Immunität durch Nachimpfungen NICHT ERHÖHT.




Der Weltverband der Kleintierärzte

schreibt es schwarz auf weiß, dass die Nachimpferei gegen SHP den Schutz nicht erhöht!! 

  

http://haustiereimpfenmitverstand.blogspot.de/2013/05/wsava-richtlinie-fur-die-welpenimpfung.html

 

Hier klicken

 

 _____________________

 

Immer wieder lesenswert, die Neuerungen im Impf- Geschäft der Tierärzte

auf dem Blog von Monika Peichl.  Autorin "Haustiere impfen mit Verstand"

 

http://haustiereimpfenmitverstand.blogspot.de/2017/ 

 

Hier klicken 

 

 _____________________ 

 

Leptospiroseimpfung

Diese meiden wir für alle unsere Welpen und

auch erwachsenen Möpse bereits seit Jahren!

Jetzt in der Presse. Der neue Leptoimpfstoff, der nicht nur

gegen 3 Lepto-Arten , sondern gegen 4 Leptoarten wirkt.

 

Hier klicken

 

 _____________________

 

An alle unsere lieben Welpenfamilien!

Bitte denkt an die regelmäßige Kontrolle der Zähne von eurem Liebling.

Eure Annette und Klaus Eikelmann

 

Fleischfresser 

Quelle:

http://www.tierarzt-rueckert.de/wissenswertes/zaehne.html

I

 

Anästhesie / Narkose

Quelle:

http://www.tierarzt-rueckert.de/wissenswertes/anaesthesie-narkose.html

 

 

 _____________________

  ( Quelle: Pernaturam)

            

 

            

 

              

 ( Quelle: Pernaturam)

           

____________

 

Die Kastration beim Hund - Ein Paradigmenwechsel 

Quelle: Tierarzt Ralph Rückert, Kleintierpraxis  89077 Ulm/ Söflingen, 6.10.2014

Hier klicken: 

 Sehr interessanter Artikel eines Tierarztes bzgl. der Kastration der Hündin und / oder des Rüden.

 

 

 

____________ 

 

Unseren Welpenfamilien und allen Interessierten

empfehlen wir gegen Zecken

und andere Parasiten das Kokos - Öl von Dr. Goerg.

 

Giftige Spot- On Produkte lehnen wir für unsere Möpse ab. Diese Produkte beinhalten Kontaktgifte

und gehören zur Gruppe der sogenannten Phenylpyrazole. Sie wirken injektizid und akarizid. 

 

 

  

 

 

http://www.virgin-coconut-oil.de/kaufen/bio-kokosoel-fuer-tiere/bio-kokosoel-fuer-tiere-500ml.html?gclid=CIGczLTyvr4CFUgTwwodSQYA1g

 

 

_______________

 

Hier finden sie Neues  zum Thema Impfen.

 

 Dr. med. Hartmann war zehn Jahre lang Mitarbeiter des Paul- Ehrlich - Institutes.

 Heute ist er Gutachter für Impfschäden. In seinem Beitrag berichtet er über das Thema:

 "Wie sicher sind die Zusatzstoffe von Impfungen?"

 Ausführlich geht er auf die Defekte ein, die durch gängige Zusatzstoffe von Impfungen hervorgerufen werden.

 Bitte schenken Sie diesem Beitrag eine Stunde Ihrer kostbaren Zeit.

 Den unterstrichenen Text bitte anklicken, er führt direkt auf die entsprechende Seite. 

 

Dr. Klaus Hartmann: „Wie sicher sind die Zusatzstoffe von Impfungen?"

  

Unser Impfschema  

Bitte hier - klicken  

und dann ganz nach unten scrollen 

 ___________

  

Neue Informationen zur Haustierimpfung

 

Das PEI (Paul- Ehrlich- Institut) hat seinen Bericht über die 2011

  gemeldeten unerwünschten Arzneimittelwirkungen zu Impfnebenwirkungen veröffentlicht.

 Hier einige Zitate daraus:

Die Ergebnisse in Kürze:

 

Hund: 109 Meldungen

Wie viele Hunde pro Meldung betroffen waren, wird leider nicht mehr angegeben;

 in früheren Berichten waren es im Durchschnitt etwa zwei Hunde pro Meldung.

Todesfälle nach Impfungen ("letaler Ausgang"): 30

Rassen: Chihuahua (11 Meldungen) und Mops (6 Meldungen) führen die Liste an.

Nicht weiter überraschend, kleine Rassen sind besonders anfällig für Impf-UAW.

Gemeldete UAW ( unerwünschte Arzneimittel Wirkung):

Störung des Allgemeinzustands, Magen-Darm-Symptomatik,

 akutes Schockgeschehen, kardiovaskuläre Störung,

 respiratorische Symptomatik, lokale Reaktionen, Augenaffektationen,

neurologische Symptome, Hautaffektationen, Pruritus

 

 Quelle und weitere Informationen hier klicken. 

http://haustiereimpfenmitverstand.blogspot.de/2012_11_01_archive.html

 

 Weitere Informationen, wie wir unsere eigenen

 

 Möpse/Welpen impfen,

 

gibt es in der Rubrik - Gesundheit -  (ganz unten)

 

___________